Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet ist ein Erfolg am Schalker Gymnasium

Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet lässt beim Besuch am Schalker Gymnasium bei den Schülern keine Fragen offen. Was verdiene ich in der Ausbildung? Werde ich nach der Ausbildung übernommen? Welche Vor- und Nachteile bringt ein duales Studium? Diese und weitere Fragen haben die Azubis der Unternehmen innogy, thyssenkrupp, opta data Gruppe und der FOM Hochschule für Oekonomie & Management authentisch, ehrlich und sympathisch in der Aula vor den Oberstufenschülern beantwortet.

Moderator Stephan Knipp fragte gezielt nach und die Azubis Janina Emundts (innogy), Vanessa Grallert (thyssenkrupp), Rebecca Inocencio Afonso (opta data Gruppe) und Lena Harms (FOM) hielten mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg. Die Auszubildenden berichteten von ihrem Berufsalltag. Nervös und aufgeregt waren sie alle an ihrem ersten Arbeitstag. Die Unternehmen ließen ihre Azubis aber nicht alleine im Regen stehen. Stattdessen lernten diese an den ersten Tagen ihren Arbeitgeber und die unterschiedlichen Abteilungen kennen. innogy, opta data Gruppe und thyssenkrupp begrüßen den beruflichen Nachwuchs mit einer Einführungswoche. Lena Harms mag die „familiäre Atmosphäre“ an der FOM zwischen den Studierenden und den Dozenten. „Man sammelt während des Studiums schon praktische Erfahrungen im Betrieb“, so Lena Harms.

Die Azubis hatten sich ganz bewusst für eine Lehrstelle bei ihrem Arbeitgeber entschieden. „Die opta data Gruppe ist ein Familienunternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern“, sagte Rebecca Inocencio Afonso. „Viele ehemalige Azubis sind inzwischen in Führungspositionen.“ Auch Janina Emundts (innogy) und Vanessa Grallert (thyssenkrupp) lobten die beruflichen Perspektiven und wiesen auf die mehr als 50 verschiedenen Ausbildungsberufe in den Unternehmen hin. Warme Worte erhielten zudem die Ausbilder. „Bei Problemen haben sie für uns immer ein offenes Ohr“, so der Tenor.

Angesichts des Fachkräftemangels besuchen thyssenkrupp, innogy und die opta data Gruppe auf der Premieren-Tour der Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet weiterführende Schulen im Revier. Hierbei machen nicht die Unternehmen, sondern vielmehr die Azubis kräftig Werbung für eine Ausbildung bei ihrem Arbeitgeber. Die FOM möchte im Zuge dessen auf das vielfältige Angebot an dualen Studiengängen an den insgesamt 28 Standorten in ganz Deutschland aufmerksam machen. Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet ist konzipiert für die Sekundarstufe I und für die Sekundarstufe II.

Der Besuch am Schalker Gymnasium war der Auftakt von drei Terminen in Gelsenkirchen. Am Donnerstag, 8. Juni, ist die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet zunächst an der Gertrud-Bäumer-Realschule und dann am Dienstag, 4. Juli, an der Gesamtschule Berger Feld jeweils mit der Tour für die Sekundarstufe I zu Gast.