Azubi-Talk in der Willy-Brandt-Gesamtschule Mülheim

Bei der Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet gehört die große Bühne den Azubis. Sie stehen im Mittelpunkt der Roadshow, die auf ihrer viermonatigen Tour durch das Ruhrgebiet zum zweiten Mal in Mülheim Station machte. Am Mittwoch, den 8. Mai, war die Azubi-Talkshow ab 09:45 Uhr in der Mensa der Willy-Brandt-Gesamtschule zu Gast. Hier plauderten die Nachwuchskräfte von thyssenkrupp, Deichmann, der opta data Gruppe und der FOM Hochschule für Oekonomie & Management vor rund 110 Gesamtschülern aus der Oberstufe über ihren Ausbildungsalltag.

Radio-NRW-Journalist Stephan Knipp moderierte den Talk und begrüßte diesmal Julian Molly (Kaufmann im Gesundheitswesen, opta data Gruppe), Kevin Wenzel (Kaufmann für Büromanagement, Deichmann), Tristan Haupt (Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, thyssenkrupp) und Felix Musolf (Bachelor-Student der Wirtschaftsinformatik, FOM Hochschule). „Wir haben natürlich auch weibliche Auszubildende bei uns in den Berufsschulklassen, im Unternehmen und an der FOM. Das ist leider rein zufällig eine Männerrunde“, bedauerten die vier Talk-Gäste unisono.

Sie gaben den Schülerinnen und Schülern viele hilfreiche Tipps mit auf den Weg. Tristan Haupt verriet: „Bei meinem Vorstellungsgespräch bei thyssenkrupp wurde ich gefragt: Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben? Darauf war ich gar nicht vorbereitet“, sagte er. Auch über ihre Gründe, sich gerade bei diesen Unternehmen zu bewerben, konnte man einiges erfahren: „Deichmann bietet gute Benefits. Zum Beispiel eine Betriebsrente, Prozente auf das Sortiment oder Urlaubsgeld. Das war mir wichtig“, so Kevin Wenzel.  Felix Musolf berichtete über die gute Organisation seines berufsbegleitenden Studiums an der FOM Hochschule: „Wir können über eine App alle Informationen rund um unser Studium abrufen. Semesterpläne, Vorlesungsskripte, Raumhinweise und vieles mehr. Man braucht sich also keine Sorgen zu machen, dass man sich verloren fühlt, wie so oft an Universitäten.“

Nach dem 45-minütigen Talk ließen sich die Schülerinnen und Schüler an den Infotischen der Unternehmen und der Agentur für Arbeit beraten. „Ich habe die Gelegenheit genutzt, mit dem anwesenden Berufsberater einige Fragen zu klären“, so eine Schülerin. „Für mich war es interessant zu erfahren, dass es auch gute Alternativen zum Studium gibt und man mit einer Ausbildung später auch gutes Geld verdienen kann“, sagte ein Mitschüler. „Die Willy-Brandt-Gesamtschüler haben sich ungewöhnlich lange an den Infotischen der Unternehmen beraten lassen. Das haben wir bei dieser Tour noch nicht so erlebt.“ sagte Tamara Olschewski, Projektleiterin der Ausbildungsoffensive. „Wir haben sehr viele Fragen zu konkreten Arbeitsabläufen beantwortet und freuen uns über das große Interesse der Schüler an der opta data Gruppe“, sagte Ausbilderin Saskia Hoffmeister.

Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet ist ein innovatives Ausbildungsformat gegen den Fachkräftemangel. Die teilnehmenden Unternehmen suchen qualifizierten Nachwuchs und den Schülerinnen und Schülern hilft die Veranstaltung bei der beruflichen Orientierung. Noch bis zum Beginn der Sommerferien tourt die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet durch weiterführende Schulen des Reviers. Insgesamt finden acht Roadshows für die Sekundarstufe I und acht für die Sekundarstufe II statt.