Ein perfekter Auftakt an der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Bochum

Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet feiert in Bochum einen gelungenen Auftakt für die diesjährige Tour. Mehr als 110 Schüler aus der Jahrgangsstufe 11 der Heinrich-Böll-Gesamtschule verfolgten neugierig und interessiert den Auftakt. Auf der Bühne in der Aula sprachen die Azubis Enes Incebacak (opta data Gruppe), Hendrik Fülling (innogy), Carina Pollack (thyssenkrupp) und Vanessa Völlmecke (FOM) im Gespräch mit Moderatorin Sylvia Czapiewski über ihre aktuelle Ausbildungs- und Studiensituation.

Die Nachwuchskräfte präsentierten ihren Arbeitgeber und lieferten einen persönlichen Eindruck über die Geschehnisse hinter den Kulissen als Ausbildungsbetrieb. Sylvia Czapiewski hakte gezielt nach und fragte unter anderem nach bei den Arbeitszeiten, der Bewerbungsphase, dem Verhältnis zu den Vorgesetzten und den Karrierechancen.

Nach der rund 45-minütigen Talkrunde schlug die Stunde der Schüler aus dem Plenum. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte Ute Traunsberger, zuständige Koordinatorin für Studien- und Berufsorientierung der Gesamtschule, die künftigen Abiturienten intensiv vorbereitet. „Mir gefällt das Format. Auch die Schüler haben sehr viele Fragen erarbeitet“, sagte Ute Traunsberger. Jemand aus dem Plenum fragte nach der Anzahl an Klausuren während eines dualen Studiums an der FOM. Ein anderer Schüler interessierte sich für die Höhe der Ausbildungsvergütung. Jedes Mal gaben die Azubis bereitwillig Auskunft.

Im Anschluss ging die Veranstaltung in die nächste Runde. Die Schüler strömten an die Infotische der Unternehmen. In persönlichen Gesprächen ließen sich noch viele Nachfragen klären. Immerhin bieten innogy, thyssenkrupp und die opta data Gruppe weitaus mehr als die vorgestellten Ausbildungsberufe an. Auch die FOM Hochschule für Oekonomie & Management besitzt ein breites Portfolio an Studiengängen. „Im persönlichen Gespräch lernen sie im besten Fall ihren künftigen Ausbilder und Personalleiter kennen“, sagte Carsten Liebfried, Projektleiter der Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet.

Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet arbeitet mit zwei unterschiedlichen Roadshows. Eine richtet sich an Schüler aus der Sekundarstufe I. Die andere Tour ist für Schüler der Sekundarstufe II konzipiert. Die Azubis sollen die Schüler für eine Ausbildung bei den teilnehmenden Unternehmen innogy, thyssenkrupp, Evonik Industries, opta data Gruppe oder für ein duales Studium an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management begeistern. Bis Anfang Juli folgen noch 15 weitere Termine im gesamten Ruhrgebiet.