Beiträge

Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet: Essener Unternehmensverband und Agentur für Arbeit NRW stellen erneut Schirmherrschaft

Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet wird auch im vierten Jahr von der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und dem Essener Unternehmensverband (EUV) unterstützt. Beide Schirmherren sehen in der Talk-Tournee durch die weiterführenden Schulen des Ruhrgebiets ein wirksames Mittel gegen den vorherrschenden Azubimangel.

„Eine attraktive Ausbildung ist ein gutes Rezept gegen den Fachkräftemangel“, erklärt der EUV Hauptgeschäftsführer Ulrich Kanders „Unser Ausbildungssystem ist ein viel beachtetes Erfolgsmodell, das eine enge Verbindung zwischen Bildungssystem und praktischer Erfahrung am Arbeitsmarkt schafft. Es sichert unseren Unternehmen qualifizierte Fachkräfte, bietet Jugendlichen Zukunftsperspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Stärke unserer Region. Die Ausbildungsoffensive stellt im Rahmen Ihrer Roadshow diese Benefits wunderbar in den Vordergrund.“

Neben dem EUV sieht auch die Bundesagentur für Arbeit in der Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet eine Möglichkeit zur Gewinnung neuer Fachkräfte und vor allem zur Sensibilisierung Jugendlicher für eine zeitige Berufsorientierung: „Die Ausbildungsoffensive unterstützt Jugendliche schon früh dabei, herauszufinden, welche Berufe zu ihren Talenten und Interessen passen“, sagt Torsten Withake, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. „Indem Auszubildende den Schülerinnen und Schülern im direkten Gespräch aus erster Hand und ganz individuell über ihre Ausbildungsberufe berichten, rücken sie Zukunftschancen und Entwicklungsperspektiven als Fachkräfte mit dualer Ausbildung – auch in eher unbekannten Berufen – in den Blick der jungen Menschen. “

Ab Mitte März tourt die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet im Zuge ihrer informativ-unterhaltsamen Roadshow durch das Revier. Zusammen mit den teilnehmenden Unternehmen Deichmann, thyssenkrupp, Evonik Industries, Stadt Essen, FOM Hochschule für Oekonomie & Management und der opta data Gruppe macht die Ausbildungsoffensive Station an insgesamt 16 weiterführenden Schulen im Ruhrgebiet. Die Besonderheit: Nicht die Personaler oder Ausbilder der jeweiligen Unternehmen, sondern die Azubis selbst berichten in einem 45-minütigen Talk über ihren Berufsalltag.

Interessierte Haupt-, Gesamt- und Realschulen sowie Gymnasien aus dem gesamten Ruhrgebiet können sich immer noch für einen Tour-Termin 2020 im Zeitraum von Mitte März bis Ende Juni über das Bewerbungsportal unter www.ausbildungsoffensive-ruhrgebiet.de oder telefonisch beim Projektbüro unter 0201/7492324 bewerben.

Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet: Vierte Talk-Tournee durch das Revier startet Mitte März

Von Mitte März bis zu den Sommerferien tourt die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet 2020 bereits zum vierten Mal durch das Revier. Mit dem außergewöhnlichen Talkshow-Format machen die teilnehmenden Unternehmen Deichmann, thyssenkrupp, Evonik Industries, Stadt Essen, die FOM Hochschule für Oekonomie & Management und die opta data Gruppe Station an insgesamt 16 weiterführenden Schulen im Ruhrgebiet. Ziel der Initiative ist es, Schülerinnen und Schüler für das Thema Ausbildung und vorzeitige Berufsorientierung zu sensibilisieren.

Im Fokus der Talk-Tournee stehen dabei nicht die Ausbilder oder Personalleiter der jeweiligen Unternehmen, sondern deren Azubis und dual Studierende selbst. Diese berichten in einer lockeren Talkrunde über ihre Erfahrungen im Bewerbungsverlauf und späteren Berufsalltag. Authentisch und offen soll so in einer 45-minütigen Talkrunde Kommunikation auf Augenhöhe stattfinden. Im Anschluss an den Talk können die Schüler an den Infotischen der Unternehmen erste berufliche Kontakte mit ihren künftigen Ausbildern und Personalleitern knüpfen sowie weitere Fragen stellen.

Das ungewöhnliche Konzept zur Berufsberatung hat sich seit 2017 an den Schulen im Ruhrgebiet bereits stark etabliert. Im letzten Jahr erreichte die Ruhrgebiets-Tour bei ihrer dritten Auflage rund 1.600 potenzielle Bewerberinnen und Bewerber.

Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet besteht aus zwei Touren, bei denen jeweils acht Schulen besucht werden. Eine richtet sich an Schüler der Sekundarstufe I in Haupt-, Gesamt- und Realschulen. Die zweite Tour (Sekundarstufe II) ist für die Oberstufen an Gymnasien und Gesamtschulen konzipiert.

Interessierte Haupt-, Gesamt- und Realschulen sowie Gymnasien aus dem gesamten Ruhrgebiet können sich ab sofort für einen Tour-Termin 2020 im Zeitraum von Mitte März bis Ende Juni über das Bewerbungsportal unter www.ausbildungsoffensive-ruhrgebiet.de oder telefonisch beim Projektbüro unter 0201/7492324 bewerben.