Weibliche Azubis gesucht: Azubi-Talkshow war zu Gast am Mädchengymnasium Borbeck

Es war der außergewöhnlichste Termin der diesjährigen Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet. Beim Besuch des Mädchengymnasiums Borbeck stand vor allem die Suche nach weiblichen Auszubildenden im Vordergrund. Mehr als 140 Schülerinnen aus der Oberstufe verfolgten in der Aula die Talkshow mit Azubis von innogy, thyssenkrupp, opta data Gruppe und der FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

Die opta data Gruppe, innogy und thyssenkrupp suchen zurzeit nach neuen Auszubildenden für das Lehrjahr 2019. Unterdessen wollte die FOM die künftigen Abiturientinnen für ein berufsbegleitendes Studium begeistern. Moderatorin Sylvia Czapiewski führte auf der Bühne durch die Talkrunde. Es gab viel zu besprechen. Und Lisa Lückermann (opta data Gruppe), Fatime Sobel (thyssenkrupp) sowie die beiden einzigen Männer in der Aula, Alexander Kestner (innogy) und Mirco Weißohn (FOM), redeten frei von der Leber weg und hatten nebenbei hilfreiche Tipps parat. „Neben einer fehlerfreien Bewerbung ist das Foto wichtig. Es ist eure Visitenkarte“, sagte Alexander Kestner. „Macht bitte professionelle Bilder. Nehmt nicht das Foto von eurem letzten Mallorca-Urlaub“, fügte der Kaufmann für Büromanagement im 2. Lehrjahr lächelnd hinzu. Angesichts eines Dresscodes beim Vorstellungsgespräch zählte Lisa Lückermann einige wichtige Ratschläge für die Schülerinnen auf. „Ihr solltet keine Hosen mit Löchern oder schulterfreie Kleidung anziehen und saubere, gepflegte Schuhe tragen“, so die künftige Kauffrau im Gesundheitswesen.

Etwa sechzig Minuten lang berichtete das Quartett ausführlich von ihrer Bewerbungsphase, ihren Tagesabläufen im Unternehmen und dem Alltag in der Berufsschule. „Eine Ausbildung bei thyssenkrupp zu beginnen, war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben“, sagte Fatime Sobel. „Es ist wie eine Familie“, sagte die junge Frau, die aktuell im 2. Lehrjahr eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement absolviert. Mirco Weißohn sprach über die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes, lobte die praxisnahen Dozenten und äußerte sich positiv über das breite Studienangebot. „Die FOM bietet mehr als 35 Bachelor- und Masterstudiengänge an“, sagte der Student im 2. Semester „Business Administration“.

Die Neugierde der Schülerinnen war nach der Talkshow aber noch nicht gestillt. „Was verdient Ihr in der Ausbildung?“ und „Könnt Ihr genau beschreiben, wie so ein Einstellungstest aussieht?“ waren nur zwei der Fragen vonseiten der künftigen Abiturientinnen aus dem Plenum. Die Azubis waren auch diesmal um keine Antwort verlegen und punkteten erneut mit Sympathie und Ehrlichkeit.